Calendula bei Verletzungen

Ringelblume; Calendula officinalis. Tinktur aus den Blättern und Blüten.

KÖRPERREGION: Weichteile; weiche Gewebe. 

LEITSYMPTOME
Lazerierte Wunden; zerrissenes Gewebe.
Risswunden; Schusswunden; sehr schmerzhaft.
Aufbrechende, nicht heilende Wunden; Entzündung; Eiterung.
Sepsis durch Wundinfektion;
  wenn keine Indikationen für andere Mittel bestehen.

Calendula-Kompresse; nach Entbindung.
Zerrung; Muskelriss; (wenn Bry. nicht wirkt).
Oberflächliche Brandwunden (Versengungen).
Fieber; traumatisch bedingt; nach Verletzung.

NOTFALL: LAZERIERTE WUNDEN: Risswunden; Schusswunden;
zerfetztes Gewebe; Gewebeverlust; mit heftigstem Schmerz. OHNMACHT: Bei Fleischwunden; Verbrennungen.

FOLGEN von: Verletzungen; Risswunden; Schusswunden; zerfetztes Gewebe. Erschütterung, Quetschung; Zerreißungen. Splitterfraktur.

SCHLECHTER: Bewegen der Teile. Kalte, feuchte Luft.
BESSER: Völlige Ruhelage.

ALLGEMEINES: RISSWUNDEN: Offene Wunden; Lazerierte Wunden; auch mit Gewebeverlust; schwere Schusswunden; Trümmerfraktur; (Beteiligung des weichen Gewebes; seröse Infiltrationen); sehr empfindlich gegen Berührung; < Bewegung der Teile;
> vollkommen ruhig liegen. Lokale Anwendung, bei zerrissenem Gewebe; (Wundheit, Schmerz, Spannung). ALTE WUNDEN: Vernachlässigte bzw. nicht heilende Wunden; brechen auf; beginnen zu stinken; zu eitern; Bildung von wildem Fleisch. ENTZÜNDUNG: Wunde wird rauh und entzündet sich; Umgebung wird rot; schmerzt wie roh und zerschlagen; Stiche darin. SEPSIS: Wundinfektion; wenn keine Indikationen für andere Mittel bestehen.

 

Share Button