Homöopathische Begleitbehandlungen bei Krebs

Seminar – Empfehlung:  CvB_logo-25-Jahre_sw2
Datum:
 
25. – 27. April 2014 
Ort:
Wolfsburg
Homöopathische Krebsbehandlungen neben der onkologischen Behandlung.

Trotz aller Vorsorge und Früherkennungssysteme für Krebs, lässt sich diese Erkrankung nicht eindämmen. Die Neuerkrankungen steigen jährlich.
Der Mehrheit der Patienten wird nach der „Diagnose Krebs“ eine klinische onkologische Therapie angeraten.

Gerade während einer Chemo-und Strahlentherapie ist der homöopathisch arbeitende Therapeut ein wichtiges Bindeglied in der Krebstherapie.
Wechselnde Beschwerden einer onkologischen Behandlung lassen sich mit den entsprechenden homöopathischen Arzneien gut beeinflussen. Eine anschließende antimiasmatische Behandlung nach überstandener Chemo- und Strahlendusche ist unverzichtbar.

 

Dieses Seminar soll aufzeigen, wie wirkungsvoll, bei Beschwerden der onkologischen Behandlungen und Schmerzen, ein an Krebs erkrankter Patient aufgefangen bzw. begleitet werden kann.


Dr. Atul Agarwala
Homöopathie bei Krebserkrankungen
In einer homöopathischen Praxis gibt es vier verschiedene Möglichkeiten die Krebserkrankungen der Patienten zu behandeln.

  1. Als primäre Therapie (selten) das heißt ohne den Einsatz von Schulmedizin, weil der Patient es so wünscht.
  2. Als Begleittherapie zu der schulmedizinischen Behandlung (der häufigste Fall).
  3. Als Folgetherapie, nachdem die schulmedizinische Kur beendet ist (zur Vermeidung von Rezidiven).
  4. Als die letzte Möglichkeit für schulmedizinisch austherapierte Patienten. Hierzu gehört auch die palliative homöopathische Behandlung.
Wenn auch in allen vier Fällen die Grundsätze der homöopathischen Therapie gleich bleiben, besonders die Lehre der Miasmatik, unterscheiden sich die therapeutische Ansätze von einander.Dieses Seminar dient dazu diese Ansätze darzustellen und an Hand eigener Fälle aus der Praxis zu verdeutlichen.

HP Jörg Buschmeier
Homöopathie bei Chemotherapie und Bestrahlung 
Viele Patienten mit einer Krebserkrankung kommen kurz vor oder während der Chemotherapie und Bestrahlung in die Praxis. Die Breite der Nebenwirkungs-Symptomatik ist sehr groß und ändert sich häufiger während der weitergeführten Chemotherapie. Eine schnelle und sichere Verordnung homöopathischer Mittel ist – bei dem großen Leidensdruck des Patienten – eine Herausforderung für den Behandler.Anhand von eigenen Fällen werden die Strategien und die zu meisternden Schwierigkeiten der homöopathischen Behandlung unter diesen speziellen Bedingungen aufgezeigt.

HP Ralf Blume
Psychische Aspekte bei Krebs-Patienten – die Patientenbegleitung 
Die Diagnose „Krebs“ bedeutet für die meisten Menschen zunächst den Fall in ein tiefes Loch. Es beginnt eine Zeit der Unsicherheit, sowohl bis zum Beginn der Behandlung, als auch während der unterschiedlichen Therapien und im Anschluss. Von schulmedizinischer Seite bekommen sie meist wenig oder keine psychologische Unterstützung.
Wir sollten hier auch einen Blick auf die Angehörigen haben. Auch sie sind verunsichert und wissen oft nicht, wie sie mit dieser neuen Situation umgehen sollen.
Die Hömöopathie bietet hier eine Vielzahl an Möglichkeiten die Patienten und ihr Umfeld zu unterstützen und durch diese schwierigen Zeit zu begleiten.

 

Vortragszeiten:   Freitag  15:30 – 21:00 Uhr
Samstag  09:00 – 12:30 Uhr
 14:30 – 18:45 Uhr
Sonntag  08:30 – 12:00 Uhr

 

Seminargebühren
Normalpreis: 260 €
Ermäßigt: 235 € 
(für Mitglieder der dem BKHD angeschlossenen Vereine, CvB-Mitglieder)

 

Ärztliche Leitung

Karl Kuchenbecker, Facharzt für Gynäkologie, Witten

Flyer

Anmeldeformular

Veranstaltungsort:

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Robert-Koch-Platz 5
38440 Wolfsburg

Weitere Informationen und Anmeldung:
CvB-Gesellschaft – Verwaltung
Tel.: +49 (0) 6033 – 92 42 857
Fax: +49 (0) 6033 – 924 008
verwaltung@cvb-gesellschaft.de
www.cvb-gesellschaft.de

Anfahrt nach Wolfsburg

Übernachtungsmöglichkeiten in Wolfsburg

Share Button