Hypericum bei Verletzungen

Johanniskraut. Hexenkraut. Teufelsfluch. N. S. Hypericaceae. Tinktur der gesamten frischen Pflanze.

 

KÖRPERREGION: Nerven; Wirbelsäule; (Steißbein; zwischen den Schulterblättern).


LEITSYMPTOME

Verletzung von Nerven; mit heftigsten Schmerzen;
  (Quetschung der Fingerspitzen).
Stichwunden; eingetretener Nagel; heftigste Schmerzen;
  erstrecken sich am verletzten Glied aufwärts.
Amputationsneuralgie: Schmerzen erstrecken sich am Glied aufwärts.
Wirbelsäule: Verletzung, Erschütterung, Fraktur;
  (erstes zu gebendes Mittel).
Risswunden; Bänderriss; sehr schmerzhaft.
Tetanische Starre; drohender Tetanus.
Asphyxie; nach Fall auf den Rücken.

NOTFALL: WIRBELSÄULE: Beschwerden durch Verletzung, Erschütterung, Fraktur. ASPHYXIE: Nach Fall auf den Rücken. QUETSCHUNG: Der Finger-, Zehenspitzen; heftigste Schmerzen, erstrecken sich das verletze Glied hinauf. AMPUTATION: Heftige Schmerzen;
schießen das Glied hinauf. STICHVERLETZUNG: Nägel, Splitter in Händen, Füßen; wenn Nerven verletzt oder zerrissen sind; heftige quälende Schmerzen; erstrecken sich das verletze Glied hinauf.

 

FOLGEN von: Verletzung; Erschütterung; (Wirbelsäule; Kopf). Quetschung; (Nerven, Gehirn). Tierbisse. Wunden. Schreck, Schock.
SCHLECHTER: Kälte; Feuchtigkeit. Berührung; Bewegung. Morgens; nach aufstehen.
BESSER: Wärme.

ALLGEMEINES: VERLETZUNGEN: Wenn Nerven lazeriert, verletzt oder zerrissen sind; heftige quälende Schmerzen. Risswunden, wenn unerträgliche Schmerzen anzeigen, dass Nerven verletzt sind. Beschwerden nach Operation, in nervenreichem Gewebe. ENTZÜNDUNG: Klaffende, geschwollene Wunde; eingerissener, glänzender Wundrand; brennende, stechende, reißende, klopfende Schmerzen; beginnender Tetanus. Schmerzen beginnen plötzlich, vergehen nur allmählich; strahlen die Extremitäten hinauf, zum Rumpf.

Share Button