Patientenerfahrung: Homöopathie bei Migräne – Kopfschmerzen


Anja R., 23 Jahre, Speditionskauffrau, berichtet über ihre Erfahrungen

mit der homöopathischen Behandlung bei Migräne – Kopfschmerzen.

 

 

Mein Name ist Anja und ich hab jahrlang unter Migraine nach körperlicher Betätigung gelitten. Das hat sich so geäußert: wenn ich Sport getrieben hab und ich da an meine Grenzen gegangen bin, da hatte ich Kopfschmerzen und dann diese klassischen Migrainesymptome. Mir wurde übel, ich war sehr stark geruchsempfindlich, geräuschempfindlich, lichtempfindlich. Das heißt, wenn ich dann vom Sport kam, konnte ich mich nur noch ins Bett legen, den Raum abdunkeln, keine Geräusche zulassen und dann hab ich mit gängigen Schmerzmitteln die Kopfschmerzen stillen können zwar, die Begleitsymptome sind aber nicht weggegangen und die mußte ich dann immer aussitzen.

Das hat das erste Mal bei mir in der Grundschule angefangen, da hatte ich das erste Mal diese starke Migraine, das hat sich dann bis zur Pubertät in gehäuft und in der Pubertät war es dann fast nach jeder Sportaktivität.

Ich bin dann natürlich auch zu den Ärzten hin. Mein Hausarzt damals hat mir nur weitere Schmerzmittel verschrieben. Ein Orthopäde hat mir den Rücken mal eingerenkt. Das hat vielleicht meinen Muskeln gut getan, aber die Kopfschmerzen sind davon nicht gelindert worden. Ich war beim Augenarzt, hab meine Augen durchchecken lassen, beim Gynäkologen – meine Verhütungsmittel hab ich überprüfen lassen, ob das damit zusammenhängt. Wir haben ein MRT machen lassen, ob vielleicht doch ein Tumor oder eine Geschwulst irgendwo gegen drücken würde. Das war aber auch ohne Befund. Beim Neurologen war ich, der hat mir aber auch nur noch Migrainemittel verschrieben, das ich aber, direkt nach Einnahme wieder ausspucken mußte. Das hab ich leider gar nicht vertragen.

Durch einen Zufall mußte ich dann meinen Hausarzt wechseln und bin dann zu einem Homöopathen gewechselt und der hatte sich dann erstmal so mein ganzes Krankheitsbild angehört und wollte sich dann auch an dieser Migraine versuchen. Der hat dann ein Mittel rausgesucht, das hab ich zweimal eingenommen, jeweils 3 Globuli, also 3 einzelne Kügelchen, ich glaube, in 2 Wochen Abständen. Also einmal 3, zwei Wochen später nochmal 3. Und dann hatte ich noch einmal ganz starke Migraine mit Übergeben, mit die ganze Nacht wach liegen und ich hab Schmerzmittel geschluckt ohne Ende. Also es war wirklich nochmal das i-Tüpfelchen und seitdem hab ich keine Beschwerden mehr. Ich bin jetzt seit 2 Jahren ohne Migraine. Ich kann Sport treiben soviel ich will, ich kann an meine Grenzen gehen und die auch überschreiten. Ich trainiere momentan 3 bis 4 mal die Woche und tja: Ich hab seit zwei Jahren keine Migraine mehr! Das ist der Wahnsinn! Also dass das von diesen – diese Zuckerkügelchen einfach. Das ist so unvorstellbar und ich war selbst sehr überascht davon und kann es nur weiter empfehlen. Also da wo klassische Medizin einfach nichts geholfen hat, konnte mir die Homöopathie weiterhelfen.

Share Button